Spineliner Impulstherapie in der Main Klinik

Video abspielen

Funktionsprinzip der Spineliner Technologie

Die Wirkung entsteht auf Grundlage der Resonanz-Methoden-Theorie und einer oszillierenden Impulstechnik.

Spineliner Impulstherapie

Die Geheimnisse des Universums

Energie, Frequenz und Schwingung

Auf der Basis einer oszillierenden Impulstechnik des Spineliner-Gerätes können Funktionsstörung am Stütz- und Bewegungsapparates erkannt und behandelt werden.

Bei den meisten Schmerzen am Bewegungsapparat liegt eine Funktionsstörung zu Grunde, die an der Wirbelsäule insbesondere die kleinen Wirbelgelenke mit den dazugehörigen Muskelabschnitten betreffen. Ferner gibt es noch Funktionsstörungen der Kiefergelenke sowie der Faszien die reflektorisch zur Ausbildung von fernen Symptomen und Triggerpunkten führen können.

Da jede Köperstruktur eine bestimmte Eigenfrequenz besitzt, kann das Spineliner-Gerät durch eine computergestützte Analyse diese Schwingungen erkennen und einen entsprechenden Therapieimpuls entwickeln, die der individuellen Resonanzfrequenz (Spannung, Steifheit) der zu behandelnden Struktur entspricht.

Auf diese Weise können auch neurogene Reflexpunkte (Akkupunkturpunkte) in den Therapieablauf mit einbezogen werden.

Der auf diese Struktur einwirkende schnelle und kurze Impuls durchdringt das Gewebe und setzt es in Schwingungen, woraufhin durch eine Entspannung der Muskulatur eine Funktionsverbesserung der gestörten Abschnitte erreicht wird.

Diese Eigenschaft ist besonders schonend, so dass auch schwer zugängliche oder sehr schmerzhafte Gebiete erreicht werden können, die sich einer manuellen Therapie verschließen.